Projekte

„Hamlet-Sein“

Der Klassiker von William Shakespeare in einer herausfordernden sprachlichen Neufassung durch Gernot Plass. Rasendes Tempo und ein neuer Blick auf die bekannten Figuren!
November 2016, Theater an der Walz

derkick

„Der Kick – ein Lehrstück über Gewalt“
von Andres Veiel,

inszeniert mit Jugendlichen des Wiener Lernzentrums.
1. Preis beim Jugendtheaterfestival 2010 am Burgtheater Wien, ausgezeichnet mit dem Theater-Oskar.

gestohlenesmeer

„Gestohlenes Meer“

von Lilly Axster.

Die wahre Geschichte dreier junger Mädchen im holländischen Widerstand gegen die Nationalsozialisten. Eine Erkundung des Erinnerns und der Zivilcourage. Eingeladen zum 3. Jugendtheatertreffen im Burgtheater Wien.

Neuinszenierung November 2015, Walz-Theater

8vater

„8Väter“
 von Tina Müller

Das Mädchen Nico ist 19 und weiß immer noch nicht, wer ihr Vater ist. Sie macht sich auf die Suche. Ihr ganzes bisheriges Leben kommt ihr entgegen.
Walztheater November 2013. 
Eingeladen zum 5.Jugendtheaterfestival 2014 im Burgtheater Wien.

Rattenfaenger_neu

„Einer flog übers Kuckucksnest“

Wer sind die Verrückten in der psychiatrischen Klinik – die Patienten oder das Personal? Mc Murphy bringt’s ans Licht.

Walztheater, November 2015

raeuber_1

“Räuber!”

Drama um die Entstehung einer gottverdammten Terroristenbande. Sehr frei nach Schiller und der Geschichte der sogenannten Roten Armee Fraktion/BRD.
April/Mai 2015, Theaterhalle walz

momo_neu

„Animal Lounge“ von Ulrich Hub, April 2016, Walz

und das hat einfach nur viel Spass gemacht!

 

 

robinson act

“Robinson”

Eine Kreuzfahrt mit den Eltern? Viel zu langweilig für R., zu angepasst, zu touristisch. Seine Alten stressen und nerven ebenso wie alle anderen Passagiere – ein einziges Krampfadergeschwader! Chillaxen? Von wegen! R ist fasziniert von flockigen Flyern mit Sprüchen wie „Wären wir Schiffbrüchige auf einer einsamen Insel, wäre ich sehr traurig, wenn ich dich essen müsste“ – Kurz vor einem Landgang geht R mit unehrlichen Mitteln heimlich von Bord und findet sich auf einer einsamen Insel.
Auftragswerk für wien_modern, Festival der neuen Musik.
Wiederaufnahme: Februar 2017

juliasauftrag

„Julie’s Auftrag“

Die Nacht nach der Maturafeier. Ein Mädchen wird an der Bushaltestelle zusammengeschlagen und verliert ihr Gedächtnis. Kein Pass, kein Handy, nur noch die Kleider, die sie am Leib trägt. Also: Zurück an den Start – „wer bin ich?“.
Stückentwicklung März 2013, Walz-Theater.

mammaafrica

 „Mamma Africa“
von Ad de Bont

Europäische und afrikanische Denk- und Lebenshaltungen prallen aufeinander. Was trennt und was verbindet? März 2013, Walztheater

parzivalparze

„Parzival & Parze “

eine theatrale HeldInnenreise für beide Geschlechter, frei nach der Vorlage von W. Müller. Eine Selbstbegegnung und Auseinandersetzung mit den acht Stufen der klassischen Heldenreise nach Paul Rebillot.
Wien, September/ Oktober 2016

alicawunderland

„Alice im Wunderland“
   frei nach Roland Schimmelpfennig

Wer kennt sie nicht „Alice in Wonderland“? Doch diese Fassung ist noch um einen Tick verrückter!

Mai 2011.

ithubahoffnung

„Ithuba (Hoffnung)“

ein interkulturelles theaterpädagogisches Projekt an einer Townshipschule südlich von Johannesburg/ Südafrika mit Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren.
Jährlich im Februar

jolly

„The Rocky Jolly Street Show“

„Achtung! Junge Straßenkünstler unterwegs!
Ein rockiger Mix aus Akrobatik, Clownerie und Jazz Dance, schwungvoll in Szene gesetzt.
Fetzige Musik, Komik und jede Menge Körpereinsatz sind die Zutaten einer Straßenshow, mit der Jugendliche des Wiener Lernzentrums durch das österreichische Waldviertel touren.“
Gemeinsam mit dem Zirkuspädagogen Daniel Torron-Mack.“
jährlich Juni 

problemfrust

Aufstellung als Lernform in Schule und Studium
Eine Gruppe engagierter Pädagogen, Therapeuten und Hochschulprofessoren experimentiert mit den Methoden der systemischen Aufstellung, um sie für Wissensvermittlung in Unterricht und Lehre nutzbar zu machen.
Ziel ist es, Formate zu erstellen, die im Unterricht zu Beginn der Beschäftigung mit einem Thema eingesetzt werden und unmittelbar zu einem erlebnishaften seelischen Bezug der SchülerInnen oder StudentInnen zu den Inhalten führt.
Studiengruppe (monatliche Treffen), Teilnahme auf Anfrage

verwandlungen

„Verwandlungen“

auf dem Weg zu einer Rolle.
Dieser Kurs ist der spannenden Annäherung an eine Theaterfigur gewidmet. Wir unternehmen die ersten Schritte des Entwurfs, der Verkörperung, der Einfühlung in eine Rolle. „Studienobjekte“ sind tragische oder komische Gestalten aus einem Werk Shakespeares (je nach Vorliebe der Kursteilnehmer). Jedes Treffen beginnt mit Schauspielübungen, die uns auf die szenische Arbeit einstimmen.
regelmäßiges Workshopangebot

kopfgestellt

„Auf den Kopf gestellt…“

Improvisations-Workshop mit Fokus auf den kreativen Umgang mit Strukturen und Visionen.

regelmäßiges Workshopangebot